• Praxis für Andrologie Mikrochirurgie
    Dr. Martin Petsch
    Ihr Spezialist für eine Refertilisierung
  • Dr. Martin Petsch - Praxis für Refertilisierung
    Dr. Martin Petsch
    Ihr Spezialist für Andrologie / Mikrochirurgie
  • Dr. Martin Petsch - Praxis für Refertilisierung
    .
    Ihr Spezialist für Andrologie / Mikrochirugie
  • Lebensglück pur ...
    ... ein perfekter Tag ...
    nicht nur für den Papa ...

Refertilisierung - Vasektomie/Sterilisierung rückgängig machen

Viele Paare verbinden eigene Kinder mit Erfüllung und Glückserfahrung. Das Erlebnis der Schwangerschaft, der Duft samtweicher Babyhaut, der erste Blick aus strahlenden Kinderaugen - diese Erfahrungen lassen sich nicht in Gold aufwiegen. Umso schmerzlicher wird der Verzicht auf diesen prägenden Lebensabschnitt empfunden. Doch es gibt neuen Grund zur Hoffnung, denn die Zeugungsfähigkeit lässt sich beim Mann selbst nach vielen Jahren oft wieder herstellen.

Damit ist die Voraussetzung geschaffen, den Traum vom Familienglück neu zu beleben und Wirklichkeit werden zu lassen. Die Refertilisierung ist ein mikrochirurgischer, ambulanter Eingriff. Die Technik zum Rückgängigmachen der Sterilisation wird nur von wenigen Operateuren sicher beherrscht. Dr. Martin Petsch ist einer der führenden Experten auf dem Feld der Refertilisierung und konnte bereits vielen Paaren weiterhelfen. Vielleicht schon bald auch Ihnen.

Refertilisierung

Sie sind nach Vasektomie sterilisiert und wollen das rückgängig machen? Dr. Petsch ist Spezialist für die Vasovasostomie ...

Mehr Informationen

Vasektomie

Vasektomie rückgängig machen beim Mann. Die Sterilisation des Mannes ist der absolut sicherste Schutz vor ungewollter Vaterschaft.

Mehr Informationen

Aktuelle Bewertungen, meiner Patienten

Sehen Sie hier, wie mich Patienten in Onlineportalen bewerten.
Klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link, um direkt auf die Bewertungsoberfläche zu gelangen. Falls Sie Fragen dazu haben, so können Sie mich jederzeit dazu ansprechen.
 

Meine Beurteilungen unter jameda

Meine Beurteilungen unter Ärzte.de

Meine Beurteilungen unter facebook

REFERTILISIERUNG: TIPPS FÜR DEN MANN, WIE ALLES GANZ EINFACH ERSCHEINT ...

Die Rückgängigmachung der Sterilisation (mikrochirurgische Refertilisierung oder auch Vasektomie rückgängig) wird im heutigen Sinne seit etwa 40 Jahren durchgeführt. Häufigstes Motiv ist eine neue Partnerschaft, aber auch der Tod eines Kindes oder verbesserte finanzielle Verhältnisse können zu einem erneuten Kinderwunsch führen; etwa 3,5% aller sterilisierten Männer lassen sich wieder refertilisieren, etwa doppelt so viele denken irgendwann darüber nach. Während der Operation werden die verschlossenen Samenleiterenden freigelegt, dann wird die Durchgängigkeit der Stümpfe geprüft. Die Samenleiterenden werden in einer technisch sehr anspruchsvollen Operation unter dem Mikroskop wieder miteinander vernäht.

Refertilisierung macht unglaublich glücklich ...

So süss sind Sie alle! Viele Paare schicken mir nach einer erfolgreichen Refertilisierung sehr schöne Fotos zu. Ich würde mich freuen, wenn bald von Ihnen auch ein Bild zu unserer Galerie dazu kommt. Und unsere Baby-Fotogalerie ist wirklich einer der Höhepunkte unserer Website. Auch hier freue ich mich natürlich sehr über jedes neue Foto! Wie schön wäre es, wenn auch bald ein Bild von Ihrem Nachwuchs mit dabei ist ...

Wunschbabys ...

Die Baby-Fotogalerie ist wirklich einer der Höhepunkte unserer Website.

Glückliche Eltern

Glückliche Eltern bekommen bei mir natürlich einen Ehrenplatz!

Danksagungen

Einige Danksagungen und Bewertungen aus den letzten Jahren ...

Kinderwunsch

und Erfolgsaussichten - Seit der Einführung mikrochirurgischer Operationstechniken, der ultrafeinen Naht- und Nadelmaterialien sowie der Spezialisierung von Operateuren auf diesen Eingriff haben sich die Erfolgsraten der Refertilisierung dramatisch verbessert. In früheren Jahren waren ein Operationserfolg und die Schwangerschaft eher ein Glücksfall. Heute bietet die heutige mikrochirurgische Refertilisierung die allerbesten Erfolgsaussichten auf Wiederherstellung der Fruchtbarkeit und Erzielung einer Schwangerschaft ...

Mehr Informationen

Andrologie

In meiner Spezialpraxis für Andrologie, Mikrochirurgie und urologische Chirurgie führe ich jeden Tag ein bis zwei Refertilisierungs-Operationen durch. Die OP-Technik habe ich in jahrelangem und täglichem Einsatz immer weiter perfektioniert. Daher ist es mir möglich, die Vasektomie-Rückgängigmachung als ambulanten Eingriff anzubieten. Nur wenige Operateure weltweit erreichen ähnliche OP-Zahlen und führen dabei die Vasovasostomie in einer optimalen mehrschichtigen mikrochirurgischen Technik durch.

Mehr Informationen

Details

Die OP - Refertilisierung - was Mann und Frau wissen sollten, z. B. die Narkose: Die mikrochirurgische Refertilisierungsoperation wird in fast allen Fällen in Vollnarkose durchgeführt. In Ausnahmefällen kann aber auch in Rückenmarksnarkose oder in örtlicher Betäubung operiert werden.Manche Männer haben mehr Bedenken vor der Vollnarkose, als vor dem eigentlichen operativen Eingriff. Hier sollte sich der Patient einen Operateur und ein Operationsteam mit Narkosearzt suchen, dem er voll vertraut ...

Mehr Informationen

Dr. Martin Petsch - Tel: +49(0)211-4379115


 

Kosten einer Refertilisierung

Kostenlose Beratung durch Dr. Martin Petsch - Klären Sie diese und weitere Fragen am besten in einem persönlichen Gespräch. Herr Dr. Petsch geht am Telefon gern auf Ihre Fragen ein und informiert Sie zu den Kosten. Den Termin für eine unverbindliche telefonische Beratung durch Dr. Petsch erhalten Sie von unserem Sekretariat. Wählen Sie 0211 – 437 9115 (24-Stunden erreichbar).

Mehr Informationen

Vasektomie rückgängig machen

Kosten - Wie kommt der Preis für eine Refertilisierung eigentlich zustande? Für welche Leistungen zahlen Sie als Patient? Um eine Sterilisation rückgängig zu machen, ist ein mikrochirurgischer Eingriff notwendig. Die Kosten werden von den Krankenkassen nicht übernommen. Im Unterschied zu anderen Investments im Leben handelt es sich in den meisten Fällen aber um eine einmalige Investition.

Mehr Informationen

News zum Thema Refertilisierung ...

Eine erfolgreiche Refertilisierung macht nicht nur die Eltern glücklich, mich auch. Es ist immer wieder ein ergreifender Moment, wenn mir Eltern Ihre Fotos senden. Vielen Dank dafür...

News: 21.02.2019

Danke für das schöne Bild und...

News: 20.12.2018

Am heutigen letzten OP Tag vor ....

News: 04.12.2018

Danke, Dr. Petsch ...

News: 19.11.2018

Hier ging es auch mal schnell ...

News: 15.11.2018

Hallo, lieber Dr. Petsch ...

News: 09.10.2018

Hallo Dr. Petsch ...

News: 15.08.2018

Lieber Herr Dr. Petsch ...

News: 05.08.2018

Lieber Herr Dr. Petsch ...


Dr. Martin Petsch - Tel: +49(0)211-4379115


 

Der Traum von eigenen Kind

In westlichen Gesellschaften haben sich in den letzten Jahrzehnten neben der traditionellen Familie andere Modelle des Zusammenlebens ganz unterschiedlichen Zuschnitts entwickelt. Viele Paare leben heute auch ohne Ehevertrag glücklich zusammen und übernehmen Verantwortung für den anderen. Nicht wenige Männer und Frauen entscheiden sich bewusst dafür, auf eigene Kinder zu verzichten. Früher oder später die Elternrolle zu übernehmen – das ist heute eben kein selbstverständlicher Teil des Lebensentwurfs mehr. Dennoch steht für viele Paare nach wie vor die Erfahrung von Schwangerschaft, Geburt und Kinderglück im Mittelpunkt einer Partnerschaft. Doch nicht immer klappt es: Jedes siebte kinderlose Paar ist nicht aus freien Stücken kinderlos. Diese Paare leiden oft besonders unter einem sozialen Druck. Sie finden wenig Verständnis bei Verwandten oder begegnen bisweilen Vorbehalten bis hin zu unausgesprochenen Vorwürfen. Bleibt die sehnlichst erhoffte Schwangerschaft aus, kann sich schnell eine psychische Belastung einstellen. Vor allem Frauen fühlen sich oft in ihrem Selbstwertgefühl getroffen. Dabei ist auch noch nach mehreren Monaten die Hoffnung auf eine Schwangerschaft gerechtfertigt. Bringen beide Partner Geduld mit und gehen entspannt mit dem Kinderwunsch um, kommt die gelassene Haltung auch dem Sexualleben zugute – was wiederum die Chance auf eine Schwangerschaft erhöht.

Sterilisation versus ...

... Fruchtbarkeitsstörung - Liegt das Ausbleiben der Schwangerschaft an einer Fruchtbarkeitsstörung, bietet sich oft eine hormonelle Behandlung der Frau an. Keine einfache Entscheidung, und sie geht in der Praxis mit einem nervenzehrenden Schwanken zwischen Hoffnung und Enttäuschung einher. Die körperlichen Belastungen, die Nebenwirkungen und die Frustrationen, die mit einem möglicherweise erfolglosen Verlauf der hormonellen Behandlung verbunden sind, sollten nicht unterschätzt werden. Nicht zu vergessen ist der hohe zeitliche und finanzielle Aufwand. All das ohne die Gewissheit zu haben, dass die Behandlung zum Erfolg und zum gemeinsamen Kinderglück mit dem Partner führt. Ist die Sterilisation des Mannes die Ursache für ausbleibende Kinder, sind Auswirkungen auf den Umgang mit einem unerfüllten Kinderwunsch anderer Natur. Bei einer Vasektomie beim Mann bleibt dem Paar die emotionale Achterbahn einer Fruchtbarkeitstherapie erspart. Ist der Mann sterilisiert, wissen die Partner von vornherein, dass sie sich keine Hoffnung auf eine Schwangerschaft zu machen brauchen. Andererseits mündet genau diese Hoffnungslosigkeit und das Wissen um eine scheinbar endgültige kinderlose Zukunft nicht selten in einen chronischen seelischen Schmerz. Für viele Frauen bleibt der Traum vom eigenen Kind unbewusst Teil der eigenen Lebensplanung und lässt sich nicht einfach verdrängen.

Was zahlt die Krankenkasse?

Die Kosten für eine Vasektomie, also die Sterilisation des Mannes, werden von den Krankenkassen nicht übernommen. In den meisten Fällen handelt es sich um keinen medizinisch notwendigen Eingriff, daher muss der Patient selbst für den Eingriff aufkommen.

Auch die Refertilisierung, also die Rückgängigmachung der Sterilisation, wird nicht von den Kassen erstattet oder bezuschusst. Durch eine Refertilisierung verbindet ein Mann in der Regel die Absicht, gemeinsam mit seiner Partnerin ein Kind zu bekommen – trotz bestehender Sterilisation.

Als Kinderwunschbehandlung bewerten die Krankenkassen aber nur die künstliche Befruchtung. Das sind die Hintergründe.

Unsere Gesellschaft braucht Kinder
Seit vielen Jahren ist die demografische Entwicklung rückläufig. Im Jahr 2018 standen den 790.000 Neugeborenen in Deutschland 950.000 Sterbefälle gegenüber. Um diesem negativen Trend entgegenzuwirken, werden Familien über diverse staatliche Programme gefördert. Familien mit Kindern gelten als Pfeiler einer Gesellschaft.

Und Paare, die sich für Nachwuchs entscheiden, übernehmen aus freien Stücken eine große Verantwortung. Leider wird ein Paar, das über die Refertilisierung des Mannes seinen Kinderwunsch anzeigt, finanziell nicht unterstützt.

Es existieren keine staatlichen Förderprogramme und auch die Krankenkassen beteiligen sich nicht an den Kosten einer Refertilisierung. Der Standpunkt der Kassen ist eindeutig: Die Mitglieder der gesetzlichen Kassen bilden eine Sozialgemeinschaft und diese Gemeinschaft soll nicht für die Revidierung eines Eingriffs aufkommen, dem keine medizinische Notwendigkeit zugrunde lag. Dennoch ist es bedauerlich, dass die Krankenkassen nicht zumindest über einen Zuschuss nachdenken. Denn ein Mann, der seine Zeugungsfähigkeit wiederherstellen lässt, hat fast immer die  Absicht, mit seiner Partnerin ein Kind zu haben.

Gute Aussichten auf eine glückliche Kindheit
In etwa der Hälfte aller Fälle stellt sich nach einer erfolgreich durchgeführten Refertilisierung eine Schwangerschaft ein. Die Chancen dafür sind genauso hoch, als wenn sich der Mann nie einer Vasektomie unterzogen hätte. Wer eine Refertilisierung vornehmen lässt, lebt meist in gefestigten Verhältnissen und hat sich den Schritt gründlich überlegt. Im Falle einer Schwangerschaft ist das Kind von beiden Partnern hochwillkommen – die beste Basis für eine harmonische Kindheit und ein gesundes soziales Umfeld. Wird ein Paar nach einer rückgängig gemachten Sterilisation mit einem Kind beschenkt, gestalten Mann und Frau nicht nur ihre Zukunft neu, sie bereichern auch die Gesellschaft. Grund genug für eine staatliche Förderung?

Refertilisierung ...

... nach dem Gesetz keine Kinderwunschbehandlung
Der Paragraph 27a SGB V  regelt die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung für medizinische Maßnahmen zur Herbeiführung einer Schwangerschaft. Die Refertilisierung wird darin leider nicht berücksichtigt. Dabei gibt es auch bei der künstlichen Befruchtung keine Garantie auf eine Schwangerschaft. Die künstliche Befruchtung geht mit einer hormonellen Belastung der Frau und einer langwierigen, sich über viele Termine hinziehenden Behandlung einher. Dagegen ist die Refertilisierung ein in der Regel einmaliger und selten mit Nebenwirkungen verbundener Eingriff. Wurden die Samenleiter wieder durchgängig gemacht, ist die Zeugungsfähigkeit beim Mann wieder vollumfänglich hergestellt. Über Spermiogramme kontrolliert der behandelnde Arzt, ob der Eingriff erfolgreich war.

Künstliche Befruchtung versus Refertilisierung
Die künstliche Befruchtung ist ein Weg für Paare, denen es nicht gelingt, auf natürlichem Weg ein Kind zu zeugen. Die Kassen beteiligen sich an den Kosten für zwei Verfahren:

- Klassische In-vitro-Fertilisation (IVF)
- Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

Optiert der behandelnde Arzt für die ICSI-Methode, liegt meist eine verminderte Beweglichkeit der Spermien oder eine ungewöhnlich niedrige Spermienzahl vor. Beide Behandlungsmethoden sind für die Frau mit einer intensiven Hormonbehandlung verbunden, die eine gesundheitliche und oftmals auch psychische Belastung darstellt. Dagegen wird mit der Refertilisierung beim Mann durch einen mikrochirurgischen Eingriff die Voraussetzung wiederhergestellt, mit seiner Partnerin ein Kind auf natürlichem Weg zu zeugen. Die Samenleiter werden wieder miteinander verbunden – die Fruchtbarkeit ist wiederhergestellt und die Voraussetzung für die Zeugung eines Kindes geschaffen. Ob daraus später eine Schwangerschaft folgt, hängt von weiteren Faktoren wie Alter und Physiologie von Mann und Frau ab.

Eine Investition in die Familie
Es gibt für die Kassen keinen Nachweis, dass ein Mann nach einer erfolgreichen Refertilisierung mit seiner Partnerin tatsächlich eine Schwangerschaft anstrebt. Bis auf Einzelfälle, in denen eine Refertilisierung aus psychologischen oder körperlichen Gründen durchgeführt wird, nehmen Männer den Eingriff in der Regel aber nur bei einem festen Kinderwunsch vor. Unterzieht sich ein Mann der mikrochirurgisch durchgeführten Operation, hat er sich den Schritt gründlich überlegt. Er macht eine Entscheidung aus einer früheren Lebensphase rückgängig und hat ein Ziel im Auge: die Gründung oder Erweiterung einer Familie. Bis Krankenkassen und Gesetzgeber die Unterstützungswürdigkeit der Refertilisierung erkennen und ein Umdenken stattfindet, müssen Patienten die Kosten für den Eingriff selber tragen. Der Ausblick und die Hoffnung auf eine Zukunft mit Kind ist vielen Paaren die Investition wert.


Dr. Martin Petsch - Tel: +49(0)211-4379115