i

News 1. September 2016

01
Sep
2016


... eine weitere gute Nachricht …und sehr interessant für alle diejenigen, die sich fragen, ob die Fruchtbarkeit nach der Refertilisierung auch längerfristig intakt bleibt:

Sehr geehrter Herr Dr. Petsch,

mein Name ist Daniel und bin jetzt 35 Jahre alt. Im September 2009 haben Sie eine Refi OP bei mir durch geführt. Mit meiner damaligen Partnerin hat es nicht geklappt ein Kind zu bekommen.

Doch mit meiner gegenwärtigen Partner sie ist 36 Jahre und hat schon zwei Kinder zur Welt gebracht. Habe ich dieses Jahr ein Kind den kleinen Ben Leonard zur Welt gebracht am 29.05.2016

Ich möchte mich auf diesem Weg für ihre OP und alles bedanken das ich es nochmal erleben darf ein Kind zu haben und aufwachsen zu sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel

REFERTILISIERUNG: TIPPS FÜR DEN MANN, WIE ALLES GANZ EINFACH ERSCHEINT ...

Die Rückgängigmachung der Sterilisation (mikrochirurgische Refertilisierung oder auch Vasektomie rückgängig) wird im heutigen Sinne seit etwa 40 Jahren durchgeführt. Häufigstes Motiv ist eine neue Partnerschaft, aber auch der Tod eines Kindes oder verbesserte finanzielle Verhältnisse können zu einem erneuten Kinderwunsch führen; etwa 3,5% aller sterilisierten Männer lassen sich wieder refertilisieren, etwa doppelt so viele denken irgendwann darüber nach. Während der Operation werden die verschlossenen Samenleiterenden freigelegt, dann wird die Durchgängigkeit der Stümpfe geprüft. Die Samenleiterenden werden in einer technisch sehr anspruchsvollen Operation unter dem Mikroskop wieder miteinander vernäht

Beratung zum Thema Refertilisierung gerne telefonisch. Rufen Sie an: +49(0)211-4379115

Dr. Petsch

Dr. Petsch Ihr Spezialist für die mikrochirurgische Refertilisierung bei Männern.

Kooperation mit Ärzte

Ansprechpartner für kooperierende Institute, Arztpraxen und Kinderwunschzentren.

Infos

Erfolgsaussichten

Die heutige mikrochirurgische Refertilisierung bietet die allerbesten Erfolgsaussichten auf Wieder­herstellung der Fruchtbarkeit ...

Kontakt

Androloge
Dr. Martin Petsch
Telefon: +49 (0)211-4379115
E-Mail: info@androdoc.de