i

Dankschreiben eines Patienten zum Thema: Refertilisierung

01
Jan
1970

Lieber Dr. Petsch, wir möchten nun auch unsere Geschichte Ihren Patienten erzählen. Wir haben uns letztes Jahr erst kennengelernt und wusste dennoch auf Anhieb, dass wir es füreinander sind. Mein Mann, der bereits verheiratet war und zwei Kinder in die Welt setzte, trennte sich nach der Ehe von der Frau und ließ bei sich die doppelte Verknotung der Samenleiter durchführen. Für ihn war zu dem Zeitpunkt klar, dass seine Kinderplanung (mit 30 J.) abgeschlossen sei. Ein Urologe führte bei ihm im März 2016 die Vasektomie durch, er hatte nach dem Eingriff große Schmerzen.

Knapp 5 Monate später lernten wir uns kennen, ich, eine junge kinderlose Frau wollte in meinem Leben jedoch, als das, was er bereits hinter sich hatte.

Als er mir erzählte, dass er zeugungsunfähig sei, brach für mich eine Welt zusammen, denn ich konnte nicht verstehen, wie ein junger, gesunder Mann sich solch einer nicht mehr rückgängig zu machenden Methode freiwillig unterziehen konnte.

Nach vielen,langen Gesprächen beschlossen wir aber, dass wir es miteinander versuchen werden, aber nur unter der Bedingung, dass wir alles in die Wege leiten werden, damit auch ICH glücklich werde.

Wir recherchierten im Internet und sind damals auf Ihre Seite gestoßen, mein Mann hat mit Ihnen telefonischen Kontakt aufgebaut, bei dem Sie bereits beim 1 Anruf uns Hoffnung machten.

Sie schickten uns die Unterlagen zu, wir haben uns belesen und kamen zu dem Entschluss, eine Refertilisierung bei Ihnen durchführen zu lassen ....

Den vollständigen Bericht finden Sie auf meiner Facebookseite unter:
https://www.facebook.com/Androdoc/

 

 

 

 

REFERTILISIERUNG: TIPPS FÜR DEN MANN, WIE ALLES GANZ EINFACH ERSCHEINT ...

Die Rückgängigmachung der Sterilisation (mikrochirurgische Refertilisierung oder auch Vasektomie rückgängig) wird im heutigen Sinne seit etwa 40 Jahren durchgeführt. Häufigstes Motiv ist eine neue Partnerschaft, aber auch der Tod eines Kindes oder verbesserte finanzielle Verhältnisse können zu einem erneuten Kinderwunsch führen; etwa 3,5% aller sterilisierten Männer lassen sich wieder refertilisieren, etwa doppelt so viele denken irgendwann darüber nach. Während der Operation werden die verschlossenen Samenleiterenden freigelegt, dann wird die Durchgängigkeit der Stümpfe geprüft. Die Samenleiterenden werden in einer technisch sehr anspruchsvollen Operation unter dem Mikroskop wieder miteinander vernäht

Neuigkeiten

01
Sep
2017

Danksagung 30. August 2017

Lieber Dr. Petsch, wir möchten nun auch unsere Geschichte Ihren Patienten erzählen. Wir haben uns letztes Jahr erst kennengelernt und wusste dennoch auf Anhieb, dass wir [...]

Mehr lesen


16
Aug
2017

Danksagung 16. August 2017

11 Jahre nach der Vasektomie ging es hier mal zügig mit der Schwangerschaft. Herzlichen Glückwunsch vom ganzen Team und danke für die schöne [...]

Mehr lesen


Schreiben Sie uns ... und wir rufen Sie an!

Schneller geht es nicht! Einfach Daten eintragen und auf senden klicken! Ob eine Frage zum Thema Refertilisierung, einem Termin, ein Rückrufwunsch. Wir melden uns umgehend. Testen Sie uns! Selbstverständlich werden alle Daten streng vertraulich behandelt. In das Feld Telefonnummer können Sie gerne auch 2 Telefonnummern eintragen, so dass wir uns nicht verpassen.

Beratung zum Thema Refertilisierung gerne telefonisch. Rufen Sie an: +49(0)211-4379115

Dr. Petsch

Dr. Petsch ist einer der weltweit meistfrequentierten Spezialisten auf dem Gebiet der mikrochirurgischen Refertilisierung bei Männern.

Kooperation mit Ärzte

Ansprechpartner für kooperierende Institute, Arztpraxen und Kinderwunschzentren.

Infos

Erfolgsaussichten

Die heutige mikrochirurgische Refertilisierung bietet die allerbesten Erfolgsaussichten auf Wieder­herstellung der Fruchtbarkeit ...

Kontakt

Androloge
Dr. Martin Petsch
Telefon: +49 (0)211-4379115
E-Mail: info@androdoc.de